Alexandra Senfft | Autorin | Publizistin

Alexandra Senffts Themenschwerpunkte sind die palästinensisch-israelische Verständigung, das Spannungsverhältnis Deutsche – Juden – Israelis – Palästinenser, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit, die transgenerationellen Folgen des Nationalsozialismus und der Dialog mit den Opfern und ihren Nachkommen.
>> Themen

Verwirrung der Begriffe
Der Umgang mit der internationalen Bewegung BDS zeigt, wie Israel-Kritik prompt zum Antisemitismus erklärt wird.
Der Freitag, 02/2018
>> mehr

Alexandra Senfft

Wir brauchen Dialoge in allen Aspekten des Lebens
ein Besuch in einem zerrissenem Land
Das Heilige Land 2/2017
>> mehr

Alexandra Senfft, Breaking the family legacy of silence over the Third Reich
Nearly 70 years after being executed as a war criminal, the memory of Third Reich ambassador
to Slovakia, Hanns Ludin, continues to weigh on his descendants. His granddaughter
Alexandra Senfft has broken the family silence.
La Croix, François d’Alançon, 14. August 2017
>> mehr

Der lange Schatten der Täter – Nachkommen stellen sich ihrer NS-Familiengeschichte

Der lange Schatten der Täter – Nachkommen stellen sich ihrer NS-Familiengeschichte
von Alexandra Senfft
Neu – Jetzt auch als Taschenbuch
>> mehr

Stern
»Alexandra Senffts Buch ist wie ein Eisbrecher für das gefrorene Meer in deutschen Familien«

Deutschlandradio Kultur – Lesart
»Alexandra Senfft macht mit ihrem Buch deutlich, wie inhumanes Denken und Handeln
noch künftigen Generationen zur psychischen Last werden.«

fachbuchkritik.de
»Sehr gut recherchiertes Buch über Menschen, die sich ihrer eigenen Familie stellen.«



War Opa ein Nazi? Das Schweigen über nationalsozialistische Täterschaft in der eigenen Familie hält oft bis heute an.
Wenn, dann offenbaren sich Verbindungen zum Nationalsozialismus erst nach dem Tod.
Zum Erscheinen ihres neuen Buches spricht die Autorin Alexandra Senfft über Schuld und
Scham und das Schicksal von Täterkindern und -enkeln heute.

Alexandra Senfft | Author and Journalist Erschienen im September 2017
Denkanstöße 2018
Ein Lesebuch aus Philosophie, Kultur und Wissenschaft
Neue Erkenntnisse aus Politik, Geschichte, Philosophie und Naturwissenschaften
von Markus Friedrich, Matthias Thöns, Alexandra Senfft, Michael Schmidt-Salomon etc.
Taschenbuch, 224 Seiten, 1. September 2017
ISBN: 978-3-492-31231-8
Preis: € 9,00 [D], € 9,30 [A]
>> mehr
>> Bücher von Alexandra Senfft
              
Nach dem Studium der Islamwissenschaft war Alexandra Senfft Nahostreferentin der Grünen-Fraktion im Deutschen Bundestag, UNO-Beobachterin in der Westbank und bis 1991 UNO-Pressesprecherin im Gazastreifen. Sie war regelmäßig in Israel als Gutachterin und Journalistin tätig und hat sich als Vorstandsmitglied des Deutsch-Israelischen Arbeitskreises für Frieden im Nahen Osten engagiert.

Sie war TV-Reporterin und Redakteurin und schreibt seit 1991 für namhafte Zeitungen und politische Zeitschriften.
2006-2008 assistierte sie dem israelischen Psychologen Dan Bar-On im Dialog-Trainingsprogramm »Storytelling in Conflict« der Körber-Stiftung. Von ihm lernte sie den biographischen Ansatz zur Konfliktlösung.

Für ihr Buch >> »Schweigen tut weh. Eine deutsche Familiengeschichte«
wurde sie mit dem Deutschen Biographiepreis 2008 ausgezeichnet.

                Alexandra Senfft

                          Alexandra Senfft mit dem Holocaust-Überlebenden Tomi Reichental und Miriam O'Callaghan
                         »Saturday Night with Miriam«, RTE Ireland, 23. August 2014 © RTE, Ireland


»Die meisten Israelis und Palästinenser, die der deutschen Öffentlichkeit bekannt sind, verstehen sich als Akteure in einem nicht enden wollenden Konflikt zwischen Gut und Böse, und sie denken im Allgemeinen in Klischees von Schwarz und Weiß. Alexandra Senffts packenden Begegnungen in Israel und Palästina hingegen vermitteln uns die Stimmen von Zweifel, Vernunft, Kritik und Mut. Gut recherchiert und wunderbar geschrieben, zeigt »Fremder Feind, so nah«, dass nicht alle Hoffnung auf einen gerechten Frieden verloren ist.« – Tom Segev über »Fremder Feind, so nah. Begegnungen mit Palästinensern und Israelis«

>> media and more

Alexandra Senfft Holger Noltze

Abb. rechts oben: Buchpremiere auf der Frankfurter Buchmesse am 15. Oktober 2009:
Holger Noltze vom WDR spricht im Lesezelt der Buchmesse mit der Autorin
von »Fremder Feind, so nah«, Alexandra Senfft, über die vielfältigen Begegnungen
zwischen Palästinensern und Israelis. >> mehr zu diesem Interview bei Körber-Stiftung

Alexandra Senfft ist Redaktionsmitglied von Journal21.
Außerdem ist sie Mitglied im Arbeitskreis für Intergenerationelle Folgen des Holocaust, ehem. PAKH e.V.
und im Ost-West-Forum.

Alexandra Senfft fördert das Baoab Center for Young Suvivors (London).
Sie ist Mitglied beim deutsch-griechischen Förder- und Freundeskreis Elliniko e.V. - Hilfe aus Hamburg für Europa
und von Pro Asyl für die Rechte verfolgter Menschen in Deutschland und Europa.


Alexandra Senfft | Autorin | Publizistin | info@alexandra-senfft.de